schnell - persönlich - erfolgreich

Cannabis-MPU und Drogen MPU

Wer Cannabis konsumiert und Auto fährt, kann bei jeder Kontrolle auffallen! Lesen Sie hier, warum das so ist.

Beim Alkohol gibt es klare Regeln und Grenzwerte (0,5 Promillegrenze) für die Teilnahme am Verkehr. Beim Cannabiskonsum gibt es diese nicht.

Gefühlt ist der Cannabisrausch nicht besonders lang anhaltend - der Cannabiskonsum kann aber über das so genannte THC-COOH recht lange nachgewiesen werden.

Dieser THC-COOH-Wert kann bei vereinzeltem Cannabis-Konsum noch 2-4 Tage im Urin gemessen werden, bei Dauerkonsumenten sogar 2-6 Wochen oder länger. Sogar im Blut kann dieser THC-COOH-Wert noch 2-3 Wochen vorkommen (dann aber nur bei starkem Konsum).

Das bedeutet: Ein regelmäßiger Cannabiskonsum kann bei einem Urintest eigentlich immer nachgewiesen werden!

Deshalb können Cannabis-Konsumenten eigentlich bei jeder Kontrolle als solche erkannt werden.

Die Cannabis-MPU kann aber auch dann schon angeordnet werden, wenn allein der Besitz von Cannabis den Behörden bekannt ist. So ist es möglich, dass es nie zu einer Fahrt unter Cannabiseinfluss gekommen ist, aber trotzdem eine MPU gemacht werden muss.

Die Kombination der erhobenen Messwerte verraten dem MPU-Gutachter einiges über den Konsum von Cannabis und den letzten Konsumzeitpunkt. Von daher müssen die eigenen Angaben zu den Werten, die gemessen wurden, passen.



Wie haben Sie Cannabis konsumiert?

  • nur mal als Probe
  • öfter konsumiert, aber keinesfalls mehr als 10-15x insgesamt
  • ab und zu Cannabis konsumiert, eben "öfters"
  • fast täglich oder bisweilen täglich Cannabis konsumiert 
  • täglicher Konsum, mehrmals am Tag

Die Cannabis-MPU können Sie also nur bestehen, wenn Sie etwas schildern, das zum gemessenen THC-COOH-Wert passt. Nicht nur der Psychologe, auch der Verkehrsmediziner prüft in der MPU, ob Ihre Aussage stimmig ist.

Auch Aussagen, die Sie zum Beispiel bei der Polizei gemacht haben, können in Ihrer Straßenverkehrsakte landen. Wenn Sie also "ohne Not und freiwillig gesprächig" waren und einen sehr hohen Konsum oder gar eine Abhängigkeit erwähnt haben, dann kann dies auch in der MPU wieder zur Sprache kommen.

Tipp: Wichtige Vordingung für die Planung Ihrer MPU ist, dass geprüft wird, was genau in Ihrer Akte über Sie festgehalten wurde. Dazu zählen auch alle gemessenen Cannabis-Werte.


Bin ich "süchtig" nach Cannbis ...?

Wenn Sie sich in der MPU selbst als "Cannabis abhängig" oder "Cannabis süchtig" bezeichnen, dann kann das in der MPU durchaus auch als belastend gegen Sie verwendet werden. Denn bei einer Cannabisabhängigkeit müssen Sie entsprechend längere Abstinenznachweise (12 Monate) liefern. Können Sie dies nicht, sind Sie durchgefallen.

Überlassen Sie es deshalb dem MPU-Gutachter, Ihren Konsum einzustufen. Schildern Sie Ihren Konsum so glaubwürdig wie möglich, aber ohne eine Festlegung auf eine Sucht oder Abhängigkeit. So reichen dann oft 6 Monate Abstinenznachweis bei der Cannabis MPU.



Was sind erschwerende Faktoren in der Cannabis-MPU?

  • Einnahme von Cannabis mit Bong
  • täglicher Konsum (also, mehrfach am Tag)
  • Konsum zu unpassenden Zeiten und Gelegenheiten
    • Konsum am Arbeitsplatz, in der Schule, beim Einkaufen etc.
  • Konsum vorwiegend allein (kein Muss)
  • Kombination mit anderen Drogen
  • Kombination mit Alkohol
  • Vernachlässigung von wichtigen Aufgaben wegen des Konsums


 

MPU bestehen, trotz weiterem Konsum von Cannabis?

Theoretisch wäre dies möglich. Dennoch ist mir kein MPU-Fall bekannt, bei dem diese Herangehensweise ("Ich rauche ab und zu Cannabis und fahre dann aber nicht"), akzeptiert worden wäre. In den Beurteilungskriterien, wird die Option jedoch als Möglichkeit genannt.


Alle Angaben ohne Gewähr

MPU-Lernmaterial inklusive

Das Lernmaterial ist bei uns im Preis inbegriffen. Das Lernmaterial gibt Ihnen eine Orientierung. Wir empfehlen, diese Unterlagen auch mit zur MPU zu nehmen. So sieht der MPU-Gutachter Ihre positive Entwicklung.

Fragenhotline inklusive

Wenn Sie bei uns ein MPU-Coaching zur MPU Vorbereitung buchen, ist eine Fragenhotline inklusive. So können Sie Ihre Fragen schnell klären.

 

Drogentests kostenfrei für Kunden

Wir stellen unseren Kunden bei Buchung von MPU-Coachings zur MPU-Vorbereitung kostenfrei Drogentests zur Verfügung. Versand an den Kunden auf dem Postweg. Genau wissen, ob alles "sauber" ist.

 

Sie möchten mehr wissen?

01577 / 31 808 26

Rufen Sie uns an     Schicken Sie eine SMS

Kontaktseite 

 

 

Das MPU-Coaching eignet sich zur persönlichen MPU-Vorbereitung bei allen Ausgangslagen (Alkohol, Drogen, Medikamente, Punkte, Straftaten und anderes).

MPU-Abstinenzberatung mit qualifizierter Psychologin

Die Abstinenzberatung eignet sich für alle Ausgangslagen (Drogen, Alkohol).